Buchung Mobile Ausstellung

Abwunderung

13.06.2020 00.00 - 00.00
, Ferlach/Borovlje und Spittal an der Drau,

schau.Räume_regional 2020 forscht künstlerisch in den Städten Ferlach/Borovlje und Spittal zum Thema Abwanderung und Einwanderung.
Fragt: Wer geht und warum, wer kommt und warum?

Was sind persönliche Geschichten, Bedingungen und Erwartungen, die Menschen in diesen beiden Städten bleiben oder gehen lassen bzw. ließen? Gibt es Unterschiede und Gemeinsamkeiten in diesen beiden Städten, die sich sprachlich ähneln und doch in Bezug auf die Zweisprachigkeit so verschieden sind. Wie viel weiß man voneinander? Dabei spannt schau.Räume einen Zeithorizont, der vom Jetzt und Heute bis in das Jahr 1920 zurückreicht und nach Beweggründen sucht.

komm.Raum | geh.Raum

komm.Raum1:Installation und Bild (Kirchgasse 14, Ferlach, täglich 16-19 Uhr)

 In einem kleinstädtischen Garten in Ferlach als Wurzelraum in Verbindung mit realen Ankommens- und Abwunderungsräumen werden mit textilen, textlichen und performativen Ausdrucksmitteln Inhalte zum Kommen, Bleiben und Weggehen(-müssen) transportiert, wobei auch dem Begriff „Heimat“ ein Platz eingeräumt wird. Monika Pegam, Kunsterzieherin, realisiert(e) mit dem Otelo Ferlach und mit geflüchteten Menschen verschiedene Projekte.Mitgestalter*innen: Nahid Kazimi, Susanne Aigner, Britt Egger, Marinka Mader-Tschertou

komm.Raum2: Installation und Bild (Bahnhofstraße 19, Spittal, täglich 16-19 Uhr)

Wie erlebt man „Ankommen“. Wie haben die „Angekommenen“ es erlebt? Was hätten sie sich gewünscht – von der Bevölkerung, von der Politik? Ulrike Bernhard hat Psychologie in Salzburg studiert und eine Tischlerlehre absolviert. Sie ist als freischaffende Künstlerin tätig. Sie arbeitet in der Migrantinnenberatung Spittal und am Institut für Arbeitsmigration.Edina Karać ist im Jahr 1992 als 16-jährige mit ihrer Familie aus Bosnien geflüchtet. Sie lebt seit 1993 in Österreich. 2009 machte sie eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau und ist seit 2010 selbstständig.

geh.Raum: Multimediainstallation (Alter Bahnhof, Bahnhofstraße 6, Ferlach und Südtiroler Platz, im Bahnhof Spittal,| vormals Trafik) zu besuchen äglich zwischen 16 und 19 Uhr

Der geh.Raum spürt individuellen biographischen Geschichten nach,,die zwischen einschränkendem und befreiendem Gehen schwingen. Andreas Hudelist studierte Deutsche Philologie sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften in Klagenfurt und Belgrad. Susanne Kremer (geb. in Bremerhaven) absolvierte eine Ausbildung im Büchsenmacher-Handwerk in Ferlach und ein Masterstudium der Kulturwissenschaften an der AAU Klagenfurt. Mitarbeit im Team des Kunstraum haaaauch-quer, Realisierung des Projekts „Büchsing Out“ im Büchsenmachermuseum in Ferlach, (H)austellungen – Kunst-Präsentationen in privaten Räumen.


Bild: Abwunderung
Zurück